Trotz Doppelpack von Leipzig-Bruma – Portugal raus aus U21-EM – Fussball

    11
    0
    SHARE

    Zwei Bundesliga-Vereine werden über dieses Ausscheiden gar nicht so unglücklich sein…

    Portugals U21 gewinnt zwar 4:2 gegen Mazedonien, scheidet jedoch trotzdem nach der EM-Vorrunde aus. Für den FC Bayern und RB Leipzig heißt das: Ihre Spieler Renato Sanches (19) und Brumo (22) können schon früher ihren restlichen Urlaub beginnen – und damit ausgeruhter bei ihren Klubs starten.

    Portugals Problem: In den drei Gruppen kommen nur die Ersten weiter – und das ist in Gruppe B mit sieben Punkten Spanien. Zwar kommt als viertes Team der bestplatzierte Zweite aller Gruppen ins Halbfinale – doch in Gruppe A hat die Slowakei das bessere Torverhältnis als Portugal.

    Positiv aus Leipzig-Sicht: Neuzugang Brumo (kommt für 14 Mio von Galatasaray Istanbul) spielt gegen Mazedonien groß auf. Beste Beispiele: seine Treffer zum zwischenzeitlichen 2:0 (22. Minute) und zum 4:2 (90.). Beim seinem ersten Tor setzt er sich auf der linken Seite durch, zieht nach innen und zirkelt den Ball aus rund 18 Metern in den Winkel. Auch sonst sorgt der Portugiese stets für Gefahr. Starke Dribblings, viel Tempo.

    Längst nicht so auffällig wie der Flügel-Flitzer: Bayerns Renato Sanches (19). Der Mittelfeldspieler wird nach 55 Minuten ausgewechselt, ohne zuvor große Akzente setzen zu können.

    Spaniens B-Elf haut Serbien weg

    Selbst die B-Elf ist zu stark! Spanien marschiert ins Halbfinale der U21-EM.

    Drei, Spiele, drei Siege, Auch die vor dem Spiel bereits ausgeschiedenen Serben hatten beim 0:1 (0:1) gegen den Turnierfavoriten keine Chance.

    Dabei setzte Trainer Albert Celades (41) auf die radikale Rotation! 11 Spieler raus, 11 neue Spieler rein. So steht auch Dortmunds Mike Merino (21) zum ersten Mal in der Startformation.

    Der Borusse agierte stark, wurde oft im Spielaufbau gesucht. Dafür Superstar Marco Asensio (21, Real Madrid) nur auf der Bank. Es reicht trotzdem!

    Denis Suárez vom FC Barcelona besorgt das 1:0 (38.). Die Serben schwächen sich dann noch selbst. Uroš Đurđević fliegt nach einem Ellbogenschlag vom Platz (41.). In der zweiten Hälfte ging das Offensiv-Feuerwerk der Spanier weiter – trotz bisweilen fehlender Abstimmung im B-Team.

    Ein Tor fiel zwar nicht mehr, aber am Ende reicht es natürlich trotzdem locker. Die Spanier folgen damit England ins Halbfinale und werden dann eine ausgeruhte Topelf stellen.

    قالب وردپرس