Sextäter (52) von minderjährigen Opfern überführt – Im Schlafzimmer eines Kinderschänders – News Inland

    13
    0
    SHARE

    Rostock – Auf dem zugemüllten Nachttisch liegt ein Kondom, daneben ein gefüllter Aschenbecher, eine Fernbedienung, eine Armbanduhr. Als Bett dient offenbar eine Couch – in diesem Schlafzimmer hauste ein mutmaßlicher Kinderschänder!

    Der unfassbare Fall, der sich hinter den mit Gardinen behangenen Fenstern eines Rostocker Plattenbaus abspielte: Dirk R. (52) lockte vier Kinder (zwei Jungs, zwei Mädchen, zwischen elf und 14 Jahre jung) am Freitagabend in seine Wohnung im Stadtteil Lütten Klein. Der Mann zeigte den Minderjährigen einen Porno, befriedigte sich dann laut Staatsanwaltschaft selbst vor deren Augen.

    Danach versuchte er, ein Mädchen (14) zu vergewaltigen – der Teenager konnte den Übergriff jedoch abwehren.

    Die Kinder zeigten ihren Peiniger wenig später selbst bei der Polizei an – Festnahme! U-Haft!


    Ein Polizist bringt den 52-Jährigen am Sonntag zum Haftrichter – der Mann sitzt seitdem in U-HaftFoto: Stefan Tretropp

    „Ihm werden sexueller Missbrauch von Kindern und eine versuchte Vergewaltigung vorgeworfen“, erklärt Harald Nowack, Sprecher der Staatsanwaltschaft Rostock. „Die Kinder sind anscheinend freiwillig mitgegangen.“ Der genaue Hintergrund des Vorfalls ist jedoch noch unklar.

    Für die versuchte Vergewaltigung drohen dem Mann bei einer Verurteilung mindestens zwei Jahre Haft! Der Beschuldigte bestreitet die Vorwürfe, ist nicht vorbestraft. Die Kinder sind laut Staatsanwaltschaft körperlich unverletzt, werden aber zurzeit psychologisch betreut.

    Die Ehefrau von Dirk R. und die gemeinsame Tochter (13) waren zum Zeitpunkt der sexuellen Übergriffe nicht in der Wohnung. Reportern der Nachrichtenagentur „nonstopnews“ berichtet die Frau, dass bei der Wohnungsdurchsuchung Kondome und zahlreiche Pornofilme mit vorwiegend jüngeren Frauen gefunden wurden.

    Über die Hintergründe ist indes wenig bekannt. Dirk R. ist laut seiner Ehefrau seit 2001 arbeitslos, zuvor arbeitete er als Kfz-Schlosser. Wie seine Frau den Reportern weiter erzählte, hatte sie ihren Mann erst kürzlich aufgefordert, aus der gemeinsamen Wohnung auszuziehen.

    PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von BILD.de-News!

    قالب وردپرس