Sekundenschlaf auf der A7? – 40-Tonner kippt auf Seitenstreifen – Hamburg

    11
    0
    SHARE

    Kaltenkirchen (Schleswig-Holstein) – Löste ein Sekundenschlaf den Lkw-Unfall auf der A7 aus?

    Ein mit Obst und Gemüse beladener 40-Tonner ist am frühen Freitagmorgen gegen 3.30 Uhr auf der Autobahn 7 bei Kaltenkirchen (Kreis Segeberg) von der Fahrbahn abgekommen und in den Graben gerutscht. Der Lkw-Fahrer wurde bei dem Unfall nicht verletzt.

    Der Fahrer war mit seinem Lastzug in Richtung Norden unterwegs, als er auf gerader Strecke plötzlich von der Fahrbahn abkam und in den Seitenstreifen rutschte.

    Dort rammte der Lkw zunächst ein Verkehrsschild und pflügte dann auf über 50 Metern den Grünstreifen um, bevor der Sattelzug komplett auf die rechte Seite in den Graben kippte.

    ►Um den Sattelzug wieder aufzurichten, müsse das Obst und Gemüse vermutlich mit Hand entladen werden, sagte ein Sprecher der Autobahnpolizei.

    Am Freitagmorgen war die A7 teilweise gesperrt. Da die Arbeiten noch einige Zeit dauern werden, müsse mit einer Vollsperrung gerechnet werden, sagte eine Sprecherin der Polizei Hamburg.

    Die Top-Geschichten aus Hamburg und Umgebung findet ihr auf Facebook, Twitter und natürlich auf hamburg.bild.de.

    قالب وردپرس