Remis beim Confed Cup – Stindl sticht gegen Chile – Fussball

    12
    0
    SHARE

    Jogiläum verschoben!

    Deutschland verpasst beim Confed Cup den 100. Sieg unter Bundestrainer Joachim Löw (57), holt beim 1:1 gegen Turnier-Favorit Chile aber einen starken Punkt.

    Stindl macht seinen zweiten Stich bei Jogi! So hat er gute Karten auf die WM…

    ► 41. Minute: Can marschiert übers halbe Feld. Wunderbarer Pass in die Gasse zu Hector. Der direkt in die Mitte. Stindl einen Schritt schneller als der Leverkusener Aranguiz – 1:1! Zweites Tor im vierten Länderspiel für den Gladbach-Kapitän – BILD-Note 2! Zuvor hatte er zum Turnier-Start gegen Australien (3:2) getroffen.

    Stindl in der ARD: „Wir wussten, dass Chile zu Beginn mit viel Power kommt. In der einen oder anderen Situation hatten wir Glück. Aber das Ergebnis geht in Ordnung. Wir nehmen mit, dass wir gegen eine so starke Mannschaft Paroli bieten können.“

    Jogi Löw: „In der Spitze brauchten wir jemanden, der die Bälle gut verarbeitet. Das hat er super gemacht.“ Stattdessen blieben die Stürmer Werner und Wagner komplett auf der Bank.

    Spätstarter Stindl! Im August 2009 hatte Stindl sein einziges U21-Länderspiel bestritten. Jahrelang bringt er danach Top-Leistungen im Verein. Vergangene Saison machte er in 30 Spielen elf Tore und legte sechs weitere auf. Seine Chance bei Jogi bekommt er aber erst durch die Absage vieler Weltmeister. Und die nutzt Stindl!


    Lars Stindl
    Und drin! Stindl trifft zum AusgleichFoto: Sergei Grits / AP Photo / dpa

    TV-Experte Mehmet Scholl (46): „Er ist ein Spieler, den man von den Fähigkeiten her immer im Kader haben kann.“

    Vorm 1:1 bringt Arsenal-Star Sanchez die Südamerikaner vor 38 222 Fans in Kasan (darunter 10 000 Chilenen) in Führung.

    ► 6. Minute: ter Stegen kurz zu Mustafi. Dessen schlampige Weitergabe lenkt Vidal zu Sanchez. Doppelpass mit Vidal. Rudy kann nicht folgen – 0:1!


    Alexis Sanchez
    Der frühe Rückstand: Alexis Sanchez trifft für Chile, Rudy und Torhüter ter Stegen sind machtlosFoto: Sergei Grits / dpa

    Die DFB-Auswahl (mit vier Änderungen) vor allem in der Defensive ohne Sicherheit. Mustafi patzt mehrfach, auch Ginter schwimmt ein ums andere Mal. Der Ex-Hoffenheimer Vargas (20.) trifft noch die Latte. Glück für Jogis Jungs, dass es zur Halbzeit 1:1 steht.

    Scholl zur Pause: „Die Chilenen pressen in einer körperlichen Wucht, das ist die deutsche Mannschaft nicht gewohnt. Sie waren nicht nur überfordert. Als sie die Zweikämpfe angenommen haben, wurde es besser.“ Und dann kam Stindl und machte seinen zweiten Stich!

    Im abschließenden Gruppenspiel gegen Kamerun (Sonntag, 17 Uhr) reicht der DFB-Auswahl ein Punkt zum Halbfinale. Und mit einem Sieg gibt’s endlich das Jogiläum! 

    قالب وردپرس