Opa-Abwehr im Champions-League-Finale gegen Real – Juves 98-Jahre-Riegel – Fussball

    10
    0
    SHARE

    ► Sie sind der Schrecken aller Stürmer.

    ► Sie sind das Bollwerk gegen die Real-Offensive.

    ► Sie sind die erfahrenste Dreierkette der Welt.

    Juves 98-Jahre-Riegel!

    Andrea Barzagli (36), Leonardo Bonucci (30) und Giorgio Chiellini (32) – kurz: BBC – bilden heute in Cardiff im Champions-League-Finale gegen Real voraussichtlich die Abwehr der Turiner.

    So viel kann man sagen: Es wird schwer für die Madrilenen. Bundestrainer Jogi Löw sagte mal über die drei: „Das ist ein Bollwerk, es ist schon eine spezielle Aufgabe, es zu überwinden. Die spielen seit Ewigkeiten zusammen und verstehen sich blind. Sie haben von klein auf gelernt, dass man sich über ein 0:0 mindestens genauso freut wie über ein 3:3.“

    Drei erfahrene Männer, gestählt in vielen großen Fußball-Schlachten, furcht-, kompromiss- und humorlos.

    Drei Haudegen des Fußballs, die italienische Abwehrkunst verkörpern: gutes Stellungsspiel, sauberes Tackling, wenn es sein muss, auch die böse Grätsche.


    Giorgio Chiellini schreitet durch den Spielertunnel von CardiffFoto: David Ramos / Getty Images

    Drei stille Arbeiter, die sich nicht zu schade sind, die Drecksarbeit für andere zu erledigen.

    Bonucci, der Jüngste des Trios, gilt als der Anführer. So elegant in seiner Spielweise, dass er in italienischen Medien schon mal „Beckenbonucci“ und „Il nostro Kaiser“ genannt wurde.

    Was ihn auszeichnet: Nahezu fehlerfrei ist seine Spielweise. Er steht fast immer richtig, um seine Gegenspieler zu stellen. Sein Pässe kommen fast immer an. Pep Guardiola würde ihn gerne zu Manchester City holen. Und der bevorzugt ja intelligente Abwehrspieler.

    Barzagli, der alte Mann im Abwehrriegel. Bevor er 2011 zu Juve kam, spielte er drei Jahre in Wolfsburg, wurde mit dem VfL Meister (2009). Da war er bereits Weltmeister (2006 in Deutschland). Dichtet die rechte Seite ab – und das mit einer stoischen Ruhe.

    Chiellini, der Mann mit dem Boxer-Gesicht. Einer, dem fast jedes Mittel recht ist. Zupfen, ziehen, zerren. Der seine Gegenspieler entnervt, weil er nie locker lässt. Aber Freiheiten nach vorne auch nutzt, wenn man sie ihm lässt.

    Juves 98-Jahre-Riegel!

    Seit 2011 spielen Barzagli, Bonucci und Chiellini bei Juve zusammen – und oft auch in der italienischen Nationalelf. Allein in der Zeit wurden sie sechs Mal Meister, gewannen dreimal den Pokal. Mit einem Sieg morgen gegen Real wäre das Triple perfekt. Ein weiterer Höhepunkt ihrer Karrieren.

    Vor zwei Jahren, im Finale der Königsklasse in Berlin, hätten sie den Dreifach-Tiumph schon schaffen können. Sie scheiterten am FC Barcelona, verloren mit 1:3.

    Noch mal, sagt Chiellini, der damals kurzfristig mit einer Muskelverletzung ausfiel, wird das nicht passieren: „Wir sind besser vorbereitet. Die Erfahrung von 2015 wird uns helfen.”

    Das zeigte Juve bereits im Viertelfinale dieser Saison, als es erneut auf den FC Barcelona traf. Das 3:0 im Hinspiel, bei dem neben Dybala (2) auch Chiellini traf, war eine Lehrstunde für die Katalanen.

    Grandiose Offensivkunst kombiniert mit kluger Defensivarbeit. Das Rückspiel endete 0:0.

    Zwei Spiele zu null gegen Barcelona. Gegen Lionel Messi, Neymar und Luis Suarez. In allen elf Spielen der laufenden Champions-League-Saison kassierte Juve überhaupt nur drei Gegentore.

    Auch das Verdienst von Gianluigi Buffon (39). Der Champions-League-Titel fehlt auch ihm noch in seiner stattlichen Sammlung. Der 98-Jahre-Riegel soll helfen, ihm diesen Traum zu erfüllen. 

    قالب وردپرس