Offizielle Wahlwerbung? – SPD-Ärger um Merkel-Tweet – Politik Inland

    11
    0
    SHARE

    Die Kanzlerin als bucklige alte Frau, grau und mürrisch. Daneben ein strahlender Martin Schulz mit einem Feuerwerk politischer Ideen …

    Mehrere SPD-Abgeordnete verbreiteten diese Anti-Merkel-Werbung am Montag bei Twitter. Jetzt hagelt es Kritik dafür – auch in den eigenen Reihen!

    „Niveaulos“, „peinlich“ und „ziemlich daneben“, schimpften zahlreiche User, nachdem unter anderem die SPD-Bundestagsabgeordneten Johannes Kahrs aus Hamburg und Christian Flisek aus Passau das Miesmacherfoto getwittert hatten.

    Ein mieses Merkel-Foto als offizielle SPD-Wahlwerbung?

    CDU-Generalsekretär Peter Tauber mahnte die Sozialdemokraten sofort zu mehr Fairness im Bundestagswahlkampf: „Das ist der faire Wahlkampf, von dem ihr immer redet. Typisch Sozis. Darum steht ihr in den Umfragen, da wo ihr steht“, schrieb Tauber.

    Und selbst bei der SPD empfinden viele den Miesmacher-Tweet inzwischen als geschmacklos.

    Hinter vorgehaltener Hand hieß es in der Partei, mit solchen Angriffen gegen die Kanzlerin im Vorfeld der Bundestagswahl schade man sich am Ende nur selbst.

    Die SPD-Zentrale stellte deshalb gegenüber BILD klar: „Das stammt nicht vom Parteivorstand!“

    Aber woher stammt der Miesmacher-Tweet denn dann? Die Antwort: von einem glühenden Schulz-Anhänger! Der gerade erst 16 Jahre alte Leon Hirte aus Darmstadt, selbst SPD-Mitglied, hatte die Wahlwerbung in die Welt gesetzt.


    Wenn am Samstag Bundestagswahlen wären - 12.Juni 2017 - BILD-Infografik

    Keine offizielle Kampagne also – und doch: „Eines stimmt aber natürlich: Wir dürfen uns nicht länger ausgerechnet von der CDU vorwerfen lassen, keine Ideen zu haben“, so SPD-Mann Flisek. „Denn Merkel ist diejenige, die unmotiviert ist.“

    PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von BILD.de-Politik!

    قالب وردپرس