Nach Leno-Patzern gegen Australien – Löw setzt gegen Chile auf ter Stegen – Fussball

    8
    0
    SHARE

    Die Pflichtaufgabe Australien ist gelöst, aber jetzt wartet der härteste Brocken unserer Gruppe. Am Donnerstag (20 Uhr/ARD) trifft unsere Nationalmannschaft beim Confederations Cup auf Chile.

    Dafür müssen sich Jogis Jungs nach dem 3:2 gegen Australien sicher noch mal steigern. Besonders Torhüter Bernd Leno (25) sah bei beiden Gegentoren schlecht aus, für ihn wird gegen Chile ter Stegen (25) reinrotieren.

    Bundestrainer Joachim Löw (57): „Ter Stegen spielt. Das war aber schon vor dem Turnier so abgesprochen.“

    Und auf den Torhüter des FC Barcelona wird sicher einiges zukommen. Chile ist eines der besten Teams beim Confed Cup – eingespielt, technisch stark und unglaublich bissig.


    Löw an der Seitenlinie beim Sieg gegen AustralienFoto: firo Sportphoto

    Löw: „Natürlich sind die Chilenen in Zweikämpfen gut geschult. Aber ich denke nicht, dass wir da zu brav sind. Den Mut würde ich meinen Spielern nicht absprechen.“

    Der Respekt vor dem Südamerika-Meister ist trotzdem riesig. Löw: „Die sind so was von selbstbewusst, spielen hinten mit einer Seelenruhe. Man merkt, dass diese Mannschaft schon Jahre zusammenspielt.“

    Wer steht bei uns in der Startelf?

    Jogi bestätigte bei der Pressekonferenz ein Gerüst aus Hector, Mustafi, Kimmich und Draxler. Ter Stegen steht im Tor. Auf einigen Positionen wird definitiv rotiert.

    Löw: „Auf drei oder vier Positionen werden wir tauschen. Aber nicht auf acht.“

    Übrigens: Gegen Chile könnte Jogi seinen 100. Sieg als Bundestrainer feiern. Jogi: „Wenn man 100 Siege feiert, finde ich das schon gut, besser als 100 Niederlagen.“

    Holen Sie sich jetzt das Confed-Cup-Paket! BILDplus und Trikot der DFB-Elf für nur 7,49 Euro/Monat.

    قالب وردپرس