Laut Verfassungsschutz-Bericht 2016 gibt es mehr Islamisten & Extremisten – Bremen ist Salafisten-Hochburg! – Bremen

    9
    0
    SHARE

    Mitte – Der Terror kommt näher – und Bremen wird immer mehr zur Hochburg der radikal-islamistischen Salafisten-Szene.

    Deren Anzahl stieg im 2016 von 360 auf 440 an. 60 von ihnen stuft Bremens oberster Verfassungsschützer Dierk Schittkowski (57) als brandgefährlich ein.

    Gestern stellt der Sicherheitsexperte mit Innensenator Ulrich Mäurer (65, SPD) den „Verfassungsschutzbericht 2016“ vor. Mäurer: „Wir ziehen alle Register, um fanatische Gewalttäter zu inhaftieren oder abzuschieben.“


    Innensenator Ulrich Mäurer (SPD)Foto: Marcus Gralher Photography

    Darum wird der Verfassungsschutz von 50 auf 70 Mitarbeiter aufgestockt.

    Die meisten müssen sich um radikale Islamisten kümmern. Seit 2014 sind 28 Erwachsene und 11 Kinder zum Terrornetz „IS“ nach Syrien ausgereist. Neun kehrten zurück.

    ISIS-Kämpfer Harry S. (28) ist der einzige, der im Knast sitzt. Er soll Geiseln erschossen haben.

    In der rechtsextremen Szene beobachtet der Verfassungsschutz rund 225 Männer und Frauen. Auf ihr Konto gingen im letzten Jahr 225 Straftaten. Darunter 13 Gewaltdelikte.


    Dierk Schittkowski
    Verfassungsschutz-Chef Dierk Schittkowski (57)Foto: Marcus Gralher Photography

    Auch 220 Linksextremisten treiben in der Stadt ihr Unwesen. Von ihren 116 begangen Straftaten im Jahr 2016 waren 14 Gewaltdelikte.

    Mäurer: „Wir blicken besorgt auf den G20-Gipfel. Vom 7. bis 8. Juli wollen Linksextremisten ganz Hamburg lahm legen. Da werden bestimmt auch die Bremer mitmischen.“

    Viel Arbeit für Schittkowski und seine Mitarbeiter…

    Mehr News aus Bremen und umzu auf bremen.bild.de, Facebook und Twitter.

    قالب وردپرس