Erdbeben in Rüsselsheim – Opel-Chef Neumann tritt sofort zurück – Wirtschaft

    9
    0
    SHARE

    Erdbeben in Rüsselsheim! Überraschend tritt Opel-Chef Karl-Thomas Neumann als Chef des Autobauers zurück. Nachfolger wird der bisherige Finanz-Vorstand Michael Lohscheller.

    Erst am Wochenende hatte ein Bericht der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung geschrieben, dass Neumann nach der Übernahme von Opel durch den französischen Konzern PSA (Dachkonzern für die Marken Peugeot und Citroen) zurücktreten wolle. Bei Opel gab es für die Meldung keine Bestätigung. Karl-Thomas Neumann hatte als Reaktion auf den Bericht gesagt, dass er sich zunächst noch voll auf den Abschluss dieser Transaktion (Anm. d. Red.: Übernahme von Opel durch PSA) konzentrieren werde. Die Übernahme wird aber frühestens im Herbst vollzogen werden können. Vorher muss noch das Kartellamt zustimmen.  


    Benzin im Blut: Michael Lohscheller und Dr. Karl-Thomas NeumannFoto: Pressefotografie Storch, Bad Hg.

    Jetzt kommt mit dem vorzeitigen Rücktritt eine faustdicke Überraschung von Opel. Und: Es ist nicht mehr wegzudiskutieren, dass es wohl bei den derzeit laufenden Verhandlungen zwischen Opel und PSA kräftig rumpelt. 

    Schon länger wird spekuliert, dass es bei den Verhandlungen mit PSA nicht ganz so rund läuft. Die Franzosen verwalten den Konzern sehr zentralistisch, Opel fürchtet um seine gerade erst gewonnene Eigenständigkeit. Die Beschäftigten von Opel haben eine Beschäftigungsgarantie bis Ende 2018. Danach droht ein Stellenabbau, der besonders die deutsche Standorte treffen könnte.


    Michael Lohscheller war seit dem 1. Juli 2014 Chief Financial Officer (CFO) bei Opel
    Michael Lohscheller war seit dem 1. Juli 2014 Chief Financial Officer (CFO) bei OpelFoto: Opel

    Ratenkredit-Vergleiche

    Ein Service von

    Tragen Sie hier Ihre Angaben ein.

    Neuer Chef von Opel wird der bisherige Finanzchef Michael Lohscheller. Er folgt auf Karl-Thomas Neumann, der am Montag zurücktrat, wie der Automobilkonzern in Rüsselsheim mitteilte. Neumann wird demnach Mitglied der Geschäftsführung bleiben, bis der Verkauf von Opel an den französischen Konzern PSA vollzogen ist. Neumann bleibt aber Mitglied der Geschäftsführung von Opel.

    „Schwierige persönliche Entscheidung“

    Für Dr. Karl-Thomas Neumann war es eine schwierige, persönliche Entscheidung, Opel/Vauxhall mit dem Übergang an die PSA-Gruppe zu verlassen. „Ich bin stolz auf das Team und darauf, was wir gemeinsam erreicht haben. Ich habe keinen Zweifel daran, dass Opel/Vauxhall mit dem Wechsel zur PSA-Gruppe noch erfolgreicher und stärker aufgestellt sein wird. Ich werde mich zunächst voll auf den Abschluss dieser Transaktion konzentrieren und anschließend die Zeit nehmen, über meine persönlichen nächsten Schritte zu entscheiden“, sagte Neumann.

    Betriebsrat respektiert und begrüßt Entscheidung

    Dr. Wolfgang Schäfer-Klug, stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrates und Vorsitzender des Gesamtbetriebsrates von Opel, sagte: „Die Arbeitnehmervertreter im Aufsichtsrat respektieren die Entscheidung von Herrn Dr. Neumann. Er hat für Opel wieder Anerkennung, ein verbessertes Markenimage und ein gestärktes Selbstbewusstsein erreicht. Hinzu kommt die Entwicklung wettbewerbsfähiger und aufregender, neuer Fahrzeuge. Die Entscheidung, CFO Michael Lohscheller zum neuen Opel-Chef zu machen, wird von uns ausdrücklich begrüßt.“

    Übrigens typisch Neumann: Seinen Nachfolger kündigte der jetzt ehemalige Opel-Chef bei Twitter an. 

    قالب وردپرس