BILD-Reporterin bei Depeche Mode im Olympiastadion – Wenn Dave singt, GAHAN alle ab! – Berlin

    16
    0
    SHARE

    Besser hätte es kein Choreograf inszenieren können: Es blitzte und donnerte, als Dave Gahan (55) „Stripped“ sang und mit seiner Live-Performance die 70 000 Depeche-Mode-Fans in einen einzigartigen Rausch versetzte. Die Energie des mit Adrenalin gefüllten Innenraums im ausverkauften Olympiastadion schwappte bis in die VIP-Logen.

    In der von Sony Music, dem Plattenlabel von Depeche Mode, fieberten Promis wie Michael Michalsky (50) dem Konzert entgegen: „Für mich haben viele Songs von Depeche Mode eine große Bedeutung: Als ich 2009 meine Fashionshow Sex And Religion in der Zionskirche gemacht habe, sind die Models zu ,Personal Jesus‘ gelaufen“, erinnert sich der Designer, der dieses Jahr die Fashion Week Berlin wieder mit seiner Stylenite (dieses Mal im E-Werk) abschließen wird.


    Die Synthie-Rocker verbinden: Designer Michael Michalsky und Sophia Thomalla in der VIP-LogeFoto: CHLietzmann/SONY Music

    „Ich bin mit der Musik von Depeche Mode aufgewachsen, auch wenn ich natürlich viel jünger als die Band bin“, sagte Sophia Thomalla (27) BILD. „Für mich ist Dave Gahan einer der charismatischsten Männer, die es auf diesem Planeten gibt.“

    Die englische Kult-Band wurde in den 80ern in Berlin erwachsen – und mit ihrer Musik eine ganze Generation. Dazu zählt auch Schauspielerin Jasmin Tabatabai (50), die seit Mittwoch die siebte Staffel von „Letzte Spur Berlin“ in der Hauptstadt dreht. „Ich bin ein Kind der Achtziger, natürlich habe ich Depeche Mode geliebt, ,People Are People‘ ist mein absoluter Lieblingssong. Die Band ist Kult.“


    Enge Freundinnen: die Schauspielerinnen Jasmin Tabatabai (l.) und Nicolette Krebitz
    Enge Freundinnen: die Schauspielerinnen Jasmin Tabatabai (l.) und Nicolette KrebitzFoto: CHLietzmann/SONY Music

    Wie ihr Film „Bandits“, den sie vor 20 Jahren mit ihrer langjährigen Freundin Nicolette Krebitz (44) drehte. Beide waren zusammen ins Olympiastadion gekommen, für Krebitz war es das erste Depeche-Mode-Konzert. Sie aufgeregt in BILD: „Es war irgendwie immer die Band meiner älteren Schwester, ich wollte sie immer schon mal live sehen. Wenn sie ,Never Let Me Down Again‘ spielen, drehe ich durch.“

    Taten sie. Mit voller Wucht, mit Mega-Sound. Und Nicolette Krebitz sprang vor Glück.

    SIND SIE AUF FACEBOOK? WERDEN SIE FAN VON BILD BERLIN!

    Mehr News aus Berlin und Umgebung lesen Sie hier auf berlin.bild.de

    قالب وردپرس